Michael Putzi: „Ich war lebendig tot“

 

Michael Putzi weiß, was er will: Das Leben eines Profisportlers. Doch dann zerstören Alkohol und Marihuana seine Karriere als Eishockeyspieler. Er sieht keinen Sinn mehr in seinem Leben: „Ich war lebendig tot“, sagt der Schweizer heute. Was ihn darin gehindert hat, Selbstmord zu begehen, erzählt er in unserem neusten Video. Ihr findet es auf unserer Website, auf YouTube und auf Vimeo. Außerdem haben wir einen „Videoflyer“ erstellt. Das ist ein kurzer Link, den man sich gut merken kann: michael.heukelbach.org. Dieser Link lässt sich einfach an Freunde und Bekannte verschicken – sei es per Mail, über WhatsApp oder in einem sozialen Netzwerk. Außerdem findet ihr auf dem Videoflyer Buttons, die euch das Teilen noch leichter machen. Ein weiterer Vorteil: Anders als bei den YouTube-Videos kommen weder (unpassende) Video-Vorschläge noch Produktwerbung.

Übrigens: Nicht nur zu Michael gibt’s einen solchen Videoflyer. Ihr könnt auch zu den Geschichten von Julia, Hans-Gerd, Benedikt und Elise den virtuellen Flyer weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.