Sola Gratia: Voll und ganz unverdient!  

Alles hat seinen Preis. Sogar der Tod kostet das Leben.  Es gibt nichts umsonst. Wann kriegt man schon mal was geschenkt – außer vielleicht zum Geburtstag? Meistens läuft es doch nicht ohne Hintergedanken ab, oder? Deshalb tun wir uns auch schwer damit, Geschenke anzunehmen. Wir sind skeptisch, wenn etwas umsonst sein soll. Gleich suchen wir nach dem Haken an der Sache.

Gottes Geschenk

Bei Gott ist das ganz anders: Das Beste im Leben gibt es nur umsonst. Das sagt er in seinem Wort, der Bibel:

„Alle haben gesündigt, und in ihrem Leben kommt Gottes Herrlichkeit nicht mehr zum Ausdruck, und dass sie für gerecht erklärt werden, beruht auf seiner Gnade. Es ist sein freies Geschenk aufgrund der Erlösung durch Jesus Christus.“ (Die Bibel, Römer 3,24)

Gnade bedeutet nicht nur, dass wir eine verdiente Strafe nicht bekommen – sondern auch dass wir etwas Gutes, was wir nicht verdient haben, bekommen. Voll und ganz unverdient!

Sola Gratia: Gnade vor Recht

Deshalb bedeutet Gnade bei Gott, dass wir uns das ewige Leben, den Himmel, weder verdienen noch erarbeiten können:

„Ihr verdankt eure Rettung nicht euch selbst; nein, sie ist Gottes Geschenk. Sie gründet sich nicht auf menschliche Leistungen, sodass niemand vor Gott mit irgendetwas großtun kann.“ (Die Bibel, Epheser 2,8b-9)

Irgendwie fühlen wir uns nicht gut dabei, etwas ohne eigene Leistung zu bekommen. Normalerweise müssen wir uns doch für alles anstrengen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum viele meinen, dass sie dieses ewige Leben bei Gott erwerben müssen – durch besondere Leistungen und Verdienste oder religiöse Rituale. Doch wir dürfen einfach glauben, dass Gott schon alles dafür getan hat. Als Jesus am Kreuz qualvoll starb, sagte er: „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19,30). Er gab sein Leben für Sünder – also für jeden von uns. Wir können dem nichts mehr hinzufügen. Es ist Gottes freiwilliges Geschenk: Sola gratia. Allein durch Gnade.

 

Dieser Beitrag ist Teil der Social-Media-Kampagne #diebotschaftlebt. Anlässlich des Reformationsjubiläums machen wir auf die mächtigste Botschaft der Welt aufmerksam: das Evangelium. Mach jetzt mit und wechsle dein Profilbild in sozialen Netzwerken. Eine Auswahl zum Herunterladen findest du auf diebotschaftlebt.de/teilen.

 

 

2 Kommentare zu “Sola Gratia: Voll und ganz unverdient!  

  1. Andreas sagt:

    Gott sei Lob Dank für seine unverdientere Gnade. Wenn unser Heil sich auf unsre eigenen so genannten gute Werk an gewissen oder davon abhängig wäre wären wir Ewig verloren

  2. Claus F. Dieterle sagt:

    Allein aus Gnade werden wir von Gott angenommen. Das darf uns aber nicht in Bequemlichkeit verfallen lassen, sondern wir müssen den gesamten Inhalt der Bibel beachten, dazu ein paar Aspekte:
    Ein Glauben ohne Taten ist tot. Jakobus 2,17
    …Gott hat alles, was wir tun sollen, vorbereitet; an uns ist es nun, das Vorbereitete auszuführen. Epheser 2,10
    Laue Christen wird Jesus aus seinem Mund ausspucken. s. Offenbarung 3,14-22
    Wer keine reiche Frucht bringt, wird von Jesus getrennt. s. Johannes 15,1-17
    Faulpelze und Taugenichtse werden von Jesus getrennt. s. Matthäus 25,14-30
    Das Urteil des Weltrichters s. Matthäus 25,31-46

    Es gibt Prediger, die verkünden ein Wohlstands- bzw. Wohlfühlevangelium. Ihnen ist es wichtiger, sich mit der Vielzahl der Gottesdienstbesucher zu brüsten als mit der Verkündigung des vollen Evangeliums. Durch wenige entschiedene Christen kann mehr erreicht werden als durch viele laue Christen!!! Daher auch die Warnung in Matthäus 7,22.23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.