Warum lebe ich eigentlich?

ccaspari

Geschätzte Lesezeit: 1:00 Minute – mit Video // „Warum lebe ich eigentlich und wo werde ich sein, 5 Minuten nach meinem Tod?“ An diesen Fragen blieb ich schon als Kind immer wieder hängen. Christian erzählt wie er durch eine Begnung mit Jesus Christus zum Frieden mit Gott gekommen ist.

„Warum lebe ich eigentlich und wo werde ich sein, 5 Minuten nach meinem Tod?“

An dieser Frage blieb ich schon als Kind immer wieder hängen. Obwohl meine Eltern mich fromm erzogen haben, hatte ich trotzdem keine befriedigende Antwort. Einmal las ich ein Buch, und eine Frage haute mich um: „Wo wirst du sein, wenn du tot bist?“ Wie ein Film lief mein Leben vor meinem inneren Auge ab. Da war eine Menge Mist dabei. Damit würde ich bei Gott nicht durchkommen. Warum sollte er mich in seinen Himmel lassen? Ich hatte das Gefühl, dass Jesus Christus neben mir steht und sagt: „Für deinen Mist bin ich gestorben – weil ich dich liebe.“ Ich begriff, dass Jesus lebt und dass er mit mir eine Beziehung haben will. Er sagt:

„Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es im Überfluss haben“ (Die Bibel, Johannes 10,10b).

Es gab eine Wende in meinem Leben: Die Unruhe, die mich oft umgetrieben hatte, verschwand langsam. Natürlich läuft auch heute nicht alles glatt. Doch in allen Schwierigkeiten und Herausforderungen des Lebens kann ich Gott vertrauen und mit ihm über alles sprechen. Denn ich habe den Sinn gefunden: Mein Leben mit und für Jesus Christus.

Christians komplettes Zeugnis als Video:

Kommentar verfassen