Auferstehung ist mehr als Herzmassage

Herzmassage, Osterhase. Oder: Was ist Auferstehung?

Auferstehung. Das ist kein Wort aus der Umgangssprache. Weil es eben im Alltag keine Auferstehung gibt. Der Tod ist etwas so Endgültiges, dass keine Ausnahmen vorkommen. Der Atem steht still, das Herz hört auf zu schlagen.

Reanimation oder Auferstehung?

Doch stell dir genau das einmal vor: Dem zum Stillstand gekommenen Herzen gibt jemand einen Impuls … und es findet wieder seinen Rhythmus wie eh und je. Rettungssanitäter und Notärzte versuchen das am laufenden Band. Aber wenn es ihnen gelingt, nennen wir ihren Erfolg nicht Auferstehung, sondern Reanimation. Auferstehung ist anders. Auferstehung ist nicht das Ergebnis einer Herzmassage … nein, sondern ein stehengebliebenes Herz fängt ohne Fremdeinwirkung einfach wieder an zu schlagen.

Macht über Leben und Tod

„So etwas gibt es nicht“, sagst du. Doch die Bürger Jerusalems wurden vor 2.000 Jahren mit einem Sachverhalt konfrontiert, der keine andere Deutung zuließ. Es ging um das leere Grab eines Hingerichteten, Jesus Christus. Dieser hatte zu Lebzeiten behauptet:

„Ich habe Vollmacht, es [mein Leben] zu lassen, und habe Vollmacht, es wieder zu nehmen.“ (Die Bibel, Johannesevangelium 10,18)

Das leere Grab war ein echtes Problem für diejenigen, die seinen Tod zu verantworten hatten. Sein Leichnam blieb verschollen. Doch die Anhänger des Gekreuzigten behaupteten, sie hätten ihn gesehen, berührt und mit ihm gegessen.

Ostern: Fest des Lebens

Das Thema Auferstehung wird Stadtgespräch. Zwei Jahrhunderte später bewegt der Auferstehungsgedanke den gesamten Mittelmeerraum. Die junge Christenheit fängt an, das Osterfest zu feiern. Nicht als fröhliches Hasenfest, sondern zum Gedenken an den Tod und die Auferstehung von Jesus. Dabei hat Ostern nicht etwa bis heute überlebt, weil es so viel Spaß macht, mit Kindern bunte Eier zu suchen. Sondern weil Jesus Christus wirklich auferstanden ist! Kraft seiner Vollmacht als Sohn Gottes, fing sein Herz einfach wieder an zu schlagen.

Auch du wirst auferstehen

Jesus Christus bleibt nicht der Einzige, der aus den Toten auferstand. Letztendlich wird es eine ausnahmslose Auferstehung aller Menschen geben:

„… die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens; die das Böse getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.“ (Die Bibel, Johannesevangelium 5,29)

Da stellt sich die Frage, zu welcher der beiden Gruppen du gehören wirst. Damit du vor Gott bestehen kannst, musst du Jesus als deinen Retter annehmen und zur Sündenvergebung gelangen. Das geht nur über den Weg eines ehrlichen Schuldeingeständnisses. Nur derjenige kann „Frohe Ostern“ von ganzem Herzen ausrufen, der an den auferstandenen Jesus glaubt und das ewige Leben geschenkt bekommen hat (vgl. Die Bibel: Johannes 3,16).

Dieser Text ist auch als Flyer in Großdruck erhältlich.

2 Kommentare zu “Herzmassage, Osterhase. Oder: Was ist Auferstehung?

  1. Stephan Hessmann sagt:

    Der Osterhase ist unter anderem das gefährlichste Tier der Welt aller die Menschen abhält an Jesus Christus zu glauben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.