Joël Kiassumbua: Ich hatte alles – und doch nichts

Geld, Frauen, Erfolg, Partys, viele Freunde – der Fußballer Joël Kiassumbua schien alles zu haben, um glücklich zu sein. Mit 17 Jahren gewann er mit die Junioren-Nationalmannschaft der Schweiz  die U17-Weltmeisterschaft. Über Nacht wurde er berühmt. „Auf einmal hatte ich tausend Freunde; ich wurde arrogant und überheblich“, erinnert er sich. Doch dann verebbt die Welle des Erfolgs. Menschen wenden sich von ihm ab und seine Karriere stagniert. „Ich begann, mein Leben zu überdenken“ erzählt Joël. Er findet Hoffnung bei jemanden, den er schon lange vergessen hatte…

 

Joël erzählt seine Geschichte mit Gott auch in dem Jugendkalender „Einmalig 2018“. Du kannst ihn kostenfrei in unserem Shop bestellen.

Du denkst, Joëls Geschichte könnte auch für andere interessant sein? Dann bestell dir den Mini-Flyer „Fußballglück“. Er verweist auf das Video und ist perfekt zum Weitergeben an Fußballbegeisterte jeden Alters geeignet – sei es im Bekanntenkreis oder im Stadion.

2 Kommentare zu “Joël Kiassumbua: Ich hatte alles – und doch nichts

  1. Pingback: Schweizer Profi-Fußballer Nzuzi Toko: Was macht glücklich?

  2. Pingback: Profi-Fußballer Kofi Schulz: Was zählt im Leben wirklich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.