Die Bibel – echtes Gold?

Es ist nicht alles Gold was glänzt, oder? Die Bibel wird das Buch der Bücher genannt. Sie führt die Rangliste der meistgekauften Bücher mit großem Abstand an. Viele schreiben ihr einen übernatürlichen Charakter zu. Aber welchen Anspruch stellt sie selbst, wie die Menschen über sie denken sollen? Hier gibt es Antworten!
Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Die Bibel ist ein großer Schatz

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Ist das wirklich Gold?

Was denkst du: Ist es wichtig herauszufinden, welche Bedeutung die Bibel sich selbst beimisst? Oder kann man ihren Wert nur durch äußere Belege und Zeugnisse feststellen? Ich meine Nein. Nehmen wir mal an, du findest einen Quarzklumpen, in welchem einige gelbe Punkte zu sehen sind. Du bist dir nicht sicher: Ist das Gold? Um herauszufinden, ob dein Fund wirklich wertvoll ist, musst du ihn analysieren lassen. Was wirst du zur Prüfung abgeben? Den Klumpen mit den gelben Punkten oder einen anderen Stein? Um zu wissen, ob wirklich Gold vorliegt, untersucht man die als Gold vermutete Substanz. Prüfen wir also das Selbstzeugnis der Bibel, um herausfinden, welcher menschliche Anspruch an die Bibel gerechtfertigt ist. Im Zusammenhang mit Gold ist es sinnvoll, sich zentrale Fragen zu stellen:

Wie rein ist das Gold?

Gold wird in verschiedene Reinheitsgrade eingeteilt, die gleichzeitig den Wert festlegen. Es ist also sinnvoll, den Grad der Reinheit zu bestimmen. Das Wertvollste ist natürlich pures Gold. Als „Gottes Wort“ bezeichnet, beansprucht auch die Bibel, sie als absolut rein anzusehen (Psalm 12,7). Sie bezeugt, keine Lüge zu enthalten (Titus 1,2), vollkommen wahr (Johannes 17,17; Psalm 119,160) und somit auch frei von Irrtümern zu sein. Vermutet jemand, einen Irrtum entdeckt zu haben, führt Jesus Christus das unter anderem auf einen Mangel an Bibelkenntnis zurück (Markus 12,24). Das heißt: Je mehr man sich mit der Bibel auseinandersetzt, desto mehr erkennt man ihre Vollkommenheit und scheinbare Widersprüche lösen sich auf.

Ist das Gold beständig?

Entpuppt sich eine Substanz als Gold, hat man einen wirklichen Glücksgriff gemacht. Seinen großen Wert erhält es durch seine hohe Beständigkeit und Dauerhaftigkeit. In der Bibel liest man von Dingen, die noch beständiger sind als Gold (1. Petrus 1,7). Eines davon ist die biblische Botschaft selbst. Genau genommen schreibt sie sich zu, ewig Bestand zu haben. Es heißt: „Auf ewig, o HERR, steht dein Wort fest in den Himmeln“ (Die Bibel: Psalm 119,89). Ein Buch kann vernichtet werden. Aber das, was Gott den Menschen offenbart hat und sagen will, das wird sich nie verändern und nie verschwinden. Dafür garantiert er. So konnte Jesus Christus, der Sohn Gottes, sagen: „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen“ (Matthäus 24,35). Über die Aktualität der Bibel äußerte der Reformator Martin Luther: „Die Bibel ist nicht antik, auch nicht modern, sie ist ewig“. Durch diesen ewigen Charakter bezeugt sie, jederzeit relevant zu sein. Sie verändert sich nicht, weil sie perfekt ist.

Welche Auswirkungen hat der Goldfund auf mich?

Gold ist besonders. Es löst etwas in uns aus. Wie spektakulär muss es für einen Bettelarmen sein, echtes Gold zu finden. Wie spektakulär ist es für einen geistlich Armen, einen geistlichen Schatz zu finden. Ein geistlich Armer ist jemand, der seine hoffnungslose Situation anerkennt. Dieser Mensch sieht seine Verlorenheit als Sünder ein. Er begreift, dass Gott ihn eigentlich zu seiner Ehre erschaffen hat, dass er aber durch seinen Lebensstil Gott verunehrt. Gefangen in der Sünde bemerkt er seine Aussichtslosigkeit und die Notwendigkeit, erlöst zu werden. Nur durch diese Erlösung kann er mit Gott in Gemeinschaft treten. Den Schatz, die Errettung, die nur in Jesus Christus zu finden ist, erkennt er durch die Bibel. Als Wort Gottes schreibt sie sich selbst eine Wirkkraft zu. Man liest darin: „Das Wort Gottes ist lebendig und wirksam“ (Die Bibel: Hebräer 4,12). Die Stimmungslage der meisten Menschen würde sich durch einen sensationellen Goldfund wohl stark verändern, ebenso ihr Lebensstil. So beschreibt auch die Bibel, dass ihre Botschaft Leben verändert. Und einen größeren Fund braucht es nicht. Er ist genug, um seinen Zweck zu erfüllen: Durch das Wort Gottes soll der Mensch zur Umkehr bewegt werden, damit er sein Leben mit und für Gott lebt (Lukas 16,29-31). Das anzunehmen, bedeutet nicht weniger als ewiges Leben.

Es ist wirklich Gold!

Die Bibel sagt, sie sei wahr, irrtumslos, ewig, vollkommen, lebendig, wirksam und ausreichend. Diese Eigenschaften gründen alle auf einer Tatsache, der Inspiration. Durch diese kann die Bibel als Gottes Wort bezeichnet werden, weil sie von Gott eingegeben ist (2. Timotheus 3,16; 2. Petrus. 1,21). Gott selbst spricht durch sie. So hat sie göttlichen Charakter: ohne Fehler, ewig, vollkommen, lebendig,…! Die Bibel bezeugt also, übernatürlich zu sein.

Wenn sie wirklich die maßgeblichste und zuverlässigste Offenbarung des Universums ist, kann sie von nichts anderem abhängen außer ihr selbst (Hebräer 6,13). Ansonsten müsste die äußere Quelle zuverlässiger sein. Prüft man also Gold auf Gold, stellt man fest: wirklich Gold!

Darf ich das Gold denn an mich nehmen?

Die Bibel ist so für viele das bedeutendste Buch der Menschheit geworden. Ein wahrer Schatz. Und das stimmt mit ihren eigenen Aussagen überein. Wenn wir ihr volles Vertrauen schenken, machen wir sie dabei nicht zu etwas, das sie nicht sein möchte. Vertrauen dürfen wir in dem Wissen, dass sie Gottes Wort ist und seinen vollkommenen Charakter widerspiegelt. Gott ist lebendig und wirkt. Sein Wort ist lebendig und wirkt. Auch schon an dir? Es ist echtes Gold – und du darfst es annehmen!

„Die Weisung deines Mundes ist mir lieber als Tausende von Gold- und Silberstücken“ (Gebet des Königs David; Die Bibel: Psalm 119,72).

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.