Hans-Gerd – Ich lese die Bibel, weil…

Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Hans-Gerd ist heute frei von der Alkohol

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Ich lese die Bibel, weil alles andere nicht geholfen hat.

Nein, nicht als letztes Mittel – sondern als wirklicher Ausweg aus einem hässlichen Leben. Alkohol und Drogen waren meine Wirklichkeit. Nie dachte ich daran, dass Gott als Schöpfer existiert. Schon gar nicht, dass er mich kennt oder Interesse an mir haben könnte. Da war der eine Vers aus der Bibel: „Wenn euch nun der Sohn frei machen wird, so seid ihr wirklich frei“ (Johannes 8,36). Ich hatte eine Begegnung mit einem Christen, der für mich betete. Kaum zu glauben: Gott antwortet auf Gebet! Ich erlebte das Wunder, dass ich von heute auf morgen dem Alkohol widerstehen konnte. Daraufhin las ich viel in der Bibel, um den kennenzulernen, der mich so befreit hatte. Und heute? … bin ich clean – auch was meine Schuld vor Gott betrifft. Jesus Christus starb für mich und meine Schuld … und für Dich?

Hans-Gerd, Wiehl, verheiratet und Vater von drei Kindern

„Wenn euch nun der Sohn frei machen wird,
so seid ihr wirklich frei.“
Die Bibel, aus dem Evangelium nach Johannes, Kapitel 8, Vers 36

Heft zur Geschichte

Ich lese die Bibel, weil…

Kommentare

2 Kommentare zu “Hans-Gerd – Ich lese die Bibel, weil…

  1. Wigbert Steinbeck sagt:

    Hallo, mir kommt die Geschichte sehr bekannt vor, denn sie könnte meine eigene sein. Auch ich war dem Alkohol und dem Nikotin verfallen und der HERR hat mich in meiner schlimmsten Stunde nicht allein gelassen, sondern ER hat mich aufgenommen. Durch IHN habe ich Vergebung erfahren und diese Vergebung bei der mir klar geworden ist, das ich nur durch IHN zum Vater kommen kann, Johannes 3, Vers 16 ; Denn so sehr hat GOTT die Welt geliebt, das ER Seinen eingeborenen Sohn (Jesus Christus) gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Joh. 3,16. Jeder Mensch sollte diese Vergebung erfahren, es ist ein unglaubliches Gefühl wenn der Mühlstein von einem genommen wird. Vielen, vielen Dank hierfür.

    • Missionswerk Heukelbach sagt:

      Lieber Wigbert, danke für dein Zeugnis – es ist so schön zu lesen, wie Gott in deinem Leben gewirkt hat. Er ist groß und mächtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.