Tag der deutschen Einheit – ein Wunder Gottes

Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Vier Freunde, die sich umarmen als Blogbild für Tag der deutschen Einheit - Ein Wunder Gottes

Über 28 Jahre lang war die Berliner Mauer das Symbol des Kalten Krieges und der deutschen Teilung. Am 9. November 1989 reagierte die DDR-Regierung auf monatelange Massenproteste und öffnete die Mauer. Wer hätte gedacht, dass die Deutsche Einheit friedlich zustande kommen würde?

Walter Momper war der erste Bürgermeister eines vereinigten Berlins. In einem Interview sagte er: „An Wunder glaube ich nicht. Aber nach dem Mauerfall dachte ich: So etwas fällt nicht einfach vom Himmel. So etwas wird von den Menschen gemacht, aber da wirkt auch eine höhere Gewalt. Der Mauerfall hat meinen Glauben verändert.“

Die Deutsche Einheit – ein Wunder von Gott

Das Wunder der Deutschen Einheit begann in den frühen 80er Jahren in den Kirchen der DDR. Hier, und vor allem in der Leipziger Nicolaikirche, trafen sich viele Menschen immer montags zum Gebet und gingen danach auf die Straße, um für mehr Bürgerrechte zu protestieren. Die Friedliche Revolution, die sogenannte „Feierabendrevolution“ hatte begonnen.

„Mit allem haben wir gerechnet, nur nicht mit Kerzen und Gebeten“, sagte der SED-Funktionär Horst Sindermann. Hunderttausende Menschen gingen nach den Gebetsveranstaltungen auf die Straße und verlangten mit friedlichen Parolen wie „Wir sind das Volk“ und „Keine Gewalt“ mehr Freiheit. Ihre Forderung erfüllte sich schließlich am 9. November 1989 im Mauerfall.

Einheit – Ein Geschenk Gottes

Gott wünscht sich Einheit. Der Mauerfall und danach die Wiedervereinigung in Deutschland waren Wunder von Gott. Aus menschlicher Sicht schien eine friedliche Vereinigung zwischen DDR und BRD unmöglich. Aus Gottes Sicht, durch sein Handeln, ist kein Ding unmöglich. Die Bibel sagt in Lukas 18, 27: „Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.“

Vereint mit Gott

Das größte Wunder ist, dass Gott dir und mir heute Frieden anbietet. Er hat in Jesus Christus, seinem Sohn, alles dafür getan, die Mauer der Schuld, die zwischen uns und ihm steht, zu überwinden. Gottes Sohn starb stellvertretend für dich und mich – eine Einheit mit Gott ist nun möglich geworden. Wie willst du darauf reagieren? Willst du mehr darüber wissen? Dann schreibe uns. Wir wünschen dir Einheit mit Gott und Frieden im Herzen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.