LIEBE DICH SELBST!?

Liebe dich selbst - und deine Probleme lösen sich von allein! So ist der Tenor der aktuellen Ratgeberliteratur. Doch stimmt das?
Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Lachendes Mädchen, das ihre Haare schwingt als Blogbild für Liebe dich selbst?

Geschätzte Lesezeit: 2:10 Minuten

Selbstliebe: Das scheint die Antwort vieler Ratgeber zu sein – egal wie das Problem lautet. Die Buchtitel lauten zum Beispiel:

„Liebe dich selbst und zwar richtig“

„Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest!“

„Gib dir die Liebe, die du verdienst“

„Selbstliebe spüren: ‚Ich bin gut, so wie ich bin…‘“

Doch ist das wirklich die Lösung unserer Konflikte, Beziehungsprobleme und Identitätskrisen? Ich wage die Behauptung, dass Selbstliebe ein Grund für unsere Probleme ist.

SICH SELBST LIEBEN IST KEINE KUNST

Denn ist es nicht so: Sich selbst lieben tut jeder von ganz allein. Mehr als ausreichend. Auch ich will mich davon nicht ausnehmen: Ich habe ausdauernd Geduld mit mir selber. Meine eigenen Schwachheiten ertrage ich schon ein ganzes Leben lang. Ich blicke großzügig über meine Schwächen hinweg und das Böse rechne ich mir in der Regel nicht zu. Meine Selbstliebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles und kann auch sehr viel erdulden. Das alles funktioniert, solange es nur um mich selbst geht. Selbstliebe gönnt mir nur das Beste vom Besten. Selbstliebe wird mich dazu antreiben, mir so viel Gutes zu tun, wie nur irgend möglich. Schuld? Die hat immer nur der andere. Meine Selbstliebe lässt nicht zu, dass ich mich schuldig fühle. Und der Größte bin ich sowieso. Selbstliebe lässt nur Bewunderung zu. Selbstliebe ist fantastisch grenzenlos – weil es eben um mich geht!

ÜBERTRAGE DIE SELBSTLIEBE AUF ANDERE

Doch was wäre, wenn ich diese Selbstliebe auch auf andere übertragen könnte? Denn genau dazu fordert Jesus die Menschen auf. „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ (Die Bibel, Markus 12,31) heißt doch: Sei mit deinem Nächsten genauso geduldig wie mit dir selbst. Nimm seine Schwächen genauso wenig wahr wie deine eigenen, gönne ihm das Beste. Tue alles, damit es ihm gut geht. Ich denke, damit möchte Jesus unsere Selbstliebe ein wenig umlenken. Zu unserem Nächsten.

GOTTES LIEBE WEITERGEBEN

Doch das geht nur, wenn wir die Liebe Gottes erfahren haben. Gott liebt die Menschen, weil sie seine Liebe nötig haben und ohne sie verloren gehen. Und diese Liebe beweist Gott uns auch: Sein Sohn Jesus Christus ist für uns Menschen gestorben, als wir noch gar nicht gelebt haben. Das ist einmal geschehen und muss nie wiederholt werden. Gottes Liebe ist bedingungslos. Er wartet nicht erst auf unsere Gegenliebe. Er hat uns zuerst geliebt, als wir noch Sünder waren. Doch er wartet darauf, dass sich jeder seiner Liebe öffnet. Er sucht sich nicht nur die Sympathischen, die Netten dieser Welt aus. Jeder, der im Glauben darauf vertraut, dass Jesus auch für seine Sünden gestorben ist, dem wird die Liebe Gottes geschenkt. Und mit dieser Liebe wird er auch seinen Nächsten lieben können.

 

Kommentare

9 Kommentare zu “LIEBE DICH SELBST!?

  1. Susanne sagt:

    Die Kernaussage ist gut, aber den Argumenten muss ich widersprechen. Die moderne „Selbstliebe“ wurde hier mit Egoismus und Egozentrik gleichgestellt. Bei Selbstliebe geht es vor allem darum, sich selbst anzunehmen. Aus christlicher Sicht könnte man dieses Konzept damit gleichsetzen, dass man anerkennt, dass Gott einen liebt, trotz all seiner Fehler.
    Ich finde es furchtbar, wie man hier alle Aufforderungen, sich selbst zu lieben über einen Kamm scherrt und dabei die guten Intentionen komplett außer Acht lässt. Hauptsache alles aus der sekulären Welt verurteilen, weil ja nur Christen gute Ideen haben. Ich würde mir wünschen, dass man endlich aufhört, einen Keil zwischen der Welt und den Christen zu treiben. Denn Gott liebt eben alle, nicht nur die Christen.

  2. Popp Wladimir sagt:

    Gottes Liebe weiter geben ist für den Christen ein muss. Tun wir es nicht kann die liebe Gottes uns nicht verendern , züchtigen.

  3. Lengen sagt:

    Gott soll man lieben,weil er uns das ewige Leben schenkt,wenn wir an Ihn glauben und persönlicher Retter annehmen. Gottes reichen Segen.

  4. Robert Wall sagt:

    Wie komme ich von mir selbst los und wie kann ich den anderen meinen Nächsten „sehen“? Um Frucht zu bringen muss man im Herren sein und seine Worte in uns.

  5. Wolfgang Keppler sagt:

    Das ist ja alles schön + gut. Ich bin begeistert von der Liebe Gottes + habe mich deshalb vor 40 Jahren bekehrt. Damals wurde aber noch davon gesprochen, dass Seine Liebe noch einen entscheidenden Grund hat. Und das hat mich erst zu einer tiefgreifenden Lebensweise gebracht: ohne Gott VERLOREN zu sein. Das heißt verdammt zu sein in alle Ewigkeit in der Hölle! Davon liest man heute nix mehr. Vor diesem (gerechten) Urteil der Verdammnis will uns Gott bewahren + sandte Jesus, seinen geliebten Sohn! Traut sich niemand mehr von der Hälse zu reden? Jesus tat das, sogar häufig. Und die Offenbarung ist in Kap. 20 + 21 glasklar. Das ist doch der Hauptgrund Seiner Liebe zu den Verlorenen: wir sollen im Himmel ewig leben + nicht in der Hölle ewig schmoren! Ohne diesen Aspekt verkünden wir ein lauwarmes Evangelium. Dem Sünder wird sonst nicht klar, warum er sich eigentlich bekehren sollte. Die Liebe Gottes wird zwar gerne genommen, aber eine radikale Umkehr von meinem alten Leben? Wir müssen doch von neuem geboren werden. Schluss mit dem alten Sünden Sack würde Luther sagen.

  6. Batt sagt:

    Kurz und deutlich erklärt, würde gerne immer wieder was von Ihnen erhalten. …Bleiben Sie gesund!!! Gottes Segen wünsche ich euch allen von ganzem Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr Beiträge