BLEIBEN SIE GESUND!

„Bleiben Sie gesund“ - diesen Wunsch hört man gerade häufig. Er ist sicher gut gemeint, kein Zweifel. Doch wie weit liegt es an mir, völlig gesund zu sein und zu bleiben - an Körper und Seele?
Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Gesund bleiben oder gesund werden?

Geschätzte Lesezeit: 2:15 Minuten

Das ist ein schöner Wunsch: „Bleiben Sie gesund!“ Vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie ist dieser Wunsch schon häufig weitergegeben worden. Damit wir uns nicht missverstehen: Auch ich wünsche dir, dass du gesund bleibst. Für mich jedoch klingt das fast wie ein Befehl: Tu alles, damit du gesund bleibst! Aber wie soll das gehen? Denn es gibt keinen 100 %igen Schutz gegen Viren und andere Keime. Ganz zu schweigen von den vielen anderen Krankheitsursachen, die noch weit mehr Opfer fordern.

BIST DU GESUND?

Die Formulierung „Bleiben Sie gesund!“, lässt mich nachdenklich werden. Sind die Worte überhaupt zutreffend gewählt? Gesund bleiben setzt ja voraus, dass man gesund ist. Bist du gesund? Ich meine: ganz gesund. Kein Heuschnupfen, keine Rückenprobleme, kein Zwicken im Knie, keine Gleitsichtbrille … Hat nicht jeder „sein Päckchen zu tragen“? Und dabei ist noch gar nicht von möglichen Krebszellen die Rede, die im Körper bislang unbemerkt vor sich hinwachsen oder von Blutgefäßen, die sich – noch symptomfrei – mehr und mehr verschließen mögen.

Ich wünsche dir, dass du gesund bist – und bleibst. Doch dabei denke ich nicht nur an unseren Körper, der ja ohnehin eines Tages sterben wird. Ist auch deine Seele gesund? Geht es deinem „Inneren“ gut? Bist du zufrieden? Lebst du mit dir selbst und deinen Mitmenschen im Reinen? Sind deine Bedürfnisse nach menschlicher Nähe gestillt? Und vor allem: Lebst du in einer echten Beziehung zu Gott, deinem Schöpfer?

EINE WEITVERBREITETE KRANKHEIT

Viele Menschen weinen innerlich, weil ihre Seele verwundet ist. Das ist nicht bloß eine persönliche Einschätzung, man hört es aus verschiedensten Richtungen: Unsere Gesellschaft ist krank. Die Bibel beschreibt unsere Zeit ehrlich und ungeschminkt. Dort ist von einer Menschheit die Rede, die selbstsüchtig, geldgierig und arrogant ist. Die Menschen werden, so sagt die Bibel voraus, weder Respekt noch Mitgefühl kennen, sich nur für das eigene Vergnügen interessieren und Gott wird ihnen gleichgültig sein (Die Bibel, vgl. 2. Timotheus, 3,2–4).

Und tatsächlich stellen wir fest: Wir sind infiziert mit dem Virus der Ich-Sucht. Dieses Virus ist wie ein enger Panzer, der jeden unserer Gedanken und jede unserer Handlungen bestimmt. Es zerstört unsere schönsten Momente und verdirbt unsere edelsten Sehnsüchte. Es bewirkt, dass wir unzufrieden mit uns selbst und enttäuscht von anderen sind.

HEILUNG IST MÖGLICH

Wie kommen wir aus dieser selbst auferlegten Quarantäne der eigenen Ichbezogenheit heraus? Wir brauchen jemanden, der uns bedingungslos liebt. Jemanden, der seine Liebe in grenzenloser Hingabe beweist und uns die Schuld unserer Selbstliebe vergibt. Jesus Christus trägt diese Liebe in sich, die wir Menschen so nötig brauchen und nicht haben. Er ist für unser Schuldig-Sein gestorben.

Schenke dieser Botschaft dein ganzes Vertrauen: Jesus Christus liebt dich, Jesus opferte sich selbst für dich und will dir neues Leben schenken! Du kannst ihm im Gebet sagen, warum du seine Liebe brauchst.

Falls du also krank bist, wünsche ich dir von Herzen: „Werde gesund!“


Diesen Text gibt es auch als Flyer. Du kannst ihn kostenfrei im Shop bestellen

Kommentare

15 Kommentare zu “BLEIBEN SIE GESUND!

  1. Zurbuchen Andreas sagt:

    Liebes HB Team, in dem guten Verteiltraktat : „Bleiben sie gesund “ hat sich im Drittletzten Abschnitt ein Druckfehler eingeschlichen : Schuldig-ein –> Schuldig -sein
    Alles Gute

    • Missionswerk Heukelbach sagt:

      Lieber Andreas, danke für den Hinweis. Wir haben es auch schon bemerkt :/ Beim Nachdruck wird der Fehler korrigiert sein!
      Liebe Grüße vom ganzen Team!

  2. Lengen sagt:

    Liebe Missionsfreunde
    Herzlichen Dank für die Gesundheitswünsche.Die wunderbaren Radio-Andachten stärken mich sehr,da ich sehr sentimental veranlagt bin wird meine Seele durch Schicksalschläge und Verluste stark strapaziert.
    Gott segne Euch tief und reich.
    René Lengen

    • Missionswerk Heukelbach sagt:

      Danke René für deine Rückmeldung. Es freut uns, dass dich die Radioandachten ermutigen, den Blick auf Christus zu richten. Gottes Segen und seine Nähe wünschen wir dir!

      • E. Bayer sagt:

        Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel – er spricht mir aus der Seele! Natürlich, ich wünsche es mir auch so sehr gesund zu sein. Jedoch wie unser Pfarrer einmal sagte; was hilft es einem wenn man körperlich gesund ist und dennoch ungeliebt? Jesus liebt uns und sich so ist es doch ein viel größeres Geschenk geliebt zu sein. Denn wie oben geschrieben steht – jeder hat sein Päckchen zu tragen…

        Danke dafür.

  3. B.Weimert sagt:

    Gib uns seineGnade, lieber Herr und Heiland und auch die Gesundheit. Das wünsche ich allen. Das die Menschen zum Glauben kommen.

  4. Monika Koch sagt:

    Mir fällt dazu ein wie Jesus gesagt hat
    Die gesunden bedürfen keinen Arzt.
    Aber ich brauche einen Arzt
    Meine Seele und mein Körper sind sehr krank.
    Ich brauche ihn und will sein Angebot mich zu heilen hiermit annehmen

  5. Jürgen Cyrus sagt:

    Schön das Ihr immer wieder zeitnah eine Gedankenstütze anbietet. Habe mich auch selber erwischt. Unsere Gesellschaft ist schon sehr krank und mit dem Ich bin der Größte Virus infiziert. Wird allen ja auch ständig so suggeriert, auf den meisten Medien! Gut das es da solche Stimmen gibt wie Euch, wird aber von gut 90% der Bevölkerung nicht gelesen oder als ( Humbug) abgestempelt und demzufolge nicht gelesen. Ich selber habe immer wieder solche ablehnende Haltungen auf Arbeit.
    Ist schon frustrierend.
    Also macht weiter so, ich hole mir immer gerne ein paar seelische Erbauungen bei Euch ab.
    LG Jürgen Cyrus

    • Missionswerk Heukelbach sagt:

      Danke Jürgen für deinen Kommentar. Wir freuen uns, wenn du den Blogartikel teilst (z.B. in WhatsApp), damit auch deine Freunde und Bekannte die Gute Nachricht hören. Für deine Situation auf der Arbeit wünschen wir dir viel Durchhaltevermögen und ermutigende Erlebnisse. Psalm 118,6 gilt auch dir: „Der HERR ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht …“ Diese wichtige Wahrheit dürfen wir uns täglich vor Augen halten. Wenn der HERR und Gott mit uns ist, können wir wirklich mutig und zuversichtlich einen Fuß vor den anderen setzen. Gott lädt uns dazu ein, IHM und Seinem Sohn Jesus Christus in allen Lebenslagen zu vertrauen.

  6. Meixner Beate sagt:

    Die Worte sprechen mir aus der Seele – woher weiss ich denn, dass ich gesund bin – natürlich hat es eine andere Lebensqualität wenn ich mich körperlich wohl fühle – doch letztendlich geht es um eine gesunde- errettete Seele – ja, und wenn wir dann zuhause bei Jesus Christus sind- dann sind wir wirklich gesund- einen Ewigkeitsleib ohne Schmerzen – ewige Freude- ewiger Frieden

  7. Petra Müller sagt:

    Ich bete seid Jahren das es mir körperlich und seelisch mal besser geht..leider erhört mich Gott nicht,ich habe Angst meinen Glauben zu verlieren.Liebe Grüße Ihre Petra Müller

    • Christian Hilgefort sagt:

      Liebe Petra, mit dieser Angst den Glauben zu verlieren bist Du nicht allein. Dieses Angst kenne ich sehr gut. Mit meinem 18. Lebensjahr habe ich mich entschieden Jesus und Gott Herr in meinem Leben sein zu lassen. Damals gab es sein Buch „Satan kämpft und diese Welt“. Das ist wirklich so und steht auch in der Bibel. Ein bekannter Pfarrer sagte mir als ich mit diesen Zweifeln zu Ihm kam. „Vertraue auf Gottes Wort, tue es.“ Je mehr Du dich Gott anvertraust je mehr kannst Du die Krankheit der Seele und die Schmerzen die dadurch auch dem Körper zugefügt werden überwinden. Es ist kein einfacher Weg, aber nicht unmöglich. JESUS wusste das indem er uns sagte. In der Welt habt Ihr Angst aber ich bei Euch alle Tage…..Das schwierige ist dabei nicht müde zu werden wenn der Weg holperig und dunkel erscheint. Es geht nur Beten, Danken und Vertrauen in Gottes Kraft. Letztlich wird uns gezeigt: „Der Friede Gottes, der grösser ist als unser Verstand bewahrt unsere Herzen in Jesus Christus..
      Ganz liebe Grüße
      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr Beiträge

Die Heukelbach-App

Glauben.Leben.Teilen.

Jetzt herunterladen