Der Wert des Menschen liegt in Gott selbst begründet

Der Wert eines Menschen

Geschätzte Lesezeit: 2:30 Minuten

Was ist ein Leben wert? Was ist wertvolles Leben? Macht Geld mein Leben wertvoll? Ist es Gesundheit, Schönheit oder Leistung? Ohne den Menschen gleich zu idealisieren, steht außer Frage: Du bist wertvoll. Warum, verrät ein Blick in die Bibel.

Jesus Christus spricht vom Wert des Menschen

Jesus Christus unterschied deutlich zwischen dem Wert des Menschen und dem der Tiere. Er sagte:

Seht euch die Vögel an! Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln keine Vorräte, und euer Vater im Himmel ernährt sie doch. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie?“ (Die Bibel, Matthäus 6,26)

Seinen Freunden sagte er: „Ihr seid mehr wert als eine noch so große Menge Spatzen.“ (Die Bibel, Matthäus 10,31). Christus macht klar, dass die gesamte Schöpfung Gott gehört und der Mensch die Krone der Schöpfung ist. Aus seinen Predigten wird klar, er nahm die Schöpfungsgeschichte für bare Münze. Aus den ersten Kapiteln der Bibel erfahren wir eine Menge über Werte, Normen und die Bedeutung eines wertvollen Lebens.

Die Schöpfung zeigt den Wert des Menschen

Gott dachte sich das Universum aus. In seiner Allmacht schuf Gott Materie, Zeit und das Leben (Genesis 1). Er gab Dingen, Wesen und Werten einen Anfang. Weder das Nichts noch der Zufall waren kreativ. Denn aus nichts kommt nichts. Diese biblische Sicht bestätigt sich bis heute. Erstmals zeigte es Louis Pasteur experimentell, dass Leben nur aus zuvor vorhandenem Leben hervorgehen kann. Gott, das Leben in Person, schuf durch seine Worte Sonne und Mond, Land und Meer, Gras und Kraut, Flora und Fauna.

Nachdem Gott schließlich Adam und Eva erschuf, bewertet er die gesamte Schöpfung mit den Worten: „Es war sehr gut“ (Die Bibel, Genesis 1,31). Erst mit dem Menschen war die Schöpfung vollständig und sehr gut. Darum nennt man den Menschen die Krone der Schöpfung. Die Krone haben wir uns nicht selbst aufgesetzt. Gott verlieh den Menschen einen höheren Wert als den übrigen Lebewesen. Wir sind weder einsam und vergessen noch sind wir autonome Wesen. Er lässt die Sonne scheinen und er lässt es regnen, damit wir leben können. Wir Menschen sind ganz von unserem Schöpfer abhängig. Gott hat uns Menschen den Odem, sprich das Leben, eingehaucht (Genesis 2,7). Im Bilde Gottes sind wir erschaffen (Genesis 1,27); das bedeutet, dass wir seinen Stempel tragen. Die Größe Gottes, ja seine Majestät und Heiligkeit sind der Grund für die Würde des Menschen.

Die Liebe Gottes zeigt den Wert des Menschen

Unsere menschliche Würde wurzelt in Gottes Liebe zu uns, nicht in unserem moralischen Wesen. Die Bibel macht klar, dass keiner da ist, der Gutes tut, auch nicht einer (Römer 3,10-12). Unsere Selbstgerechtigkeit beeindruckt Gott nicht. Jesus Christus sagte: „Niemand ist gut als nur einer, Gott“ (Die Bibel, Lukas 18,19). Deshalb starb Jesus Christus stellvertretend für uns Menschen – aus lauter Liebe. Er stand wieder von den Toten auf. Deshalb kann jeder in die enge Gemeinschaft Gottes zurückkehren.

Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht. (Die Bibel, Johannes 3,16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.